Archiv der Kategorie: Hotelcheck

Cavo Tagoo auf Mykonos – ein Superlativ

Ich habe lange überlegt, welches Superlativ angemessen wäre, um das Hotel Cavo Tagoo auf Mykonos zu beschreiben. Ich habe keins gefunden. In meinem Heftchen, wo ich stichpunktartig notiere, was ich alles so in meiner Reise durchs Netz entdecke und worüber ich dann schreiben möchte, steht: „Superderbkrassarschgeiles Hotel auf Mykonos!!!!“. So, und nun habe ich mein Superlativ!

Hier kommt nun also das superderbkrassarschgeile Hotel auf Mykonos:

Und so wird das Hotel auf der Hauseigenenseite beschrieben:

„Blaues Wasser und strahlend weisse Bauten beherrschen das auf den ersten Blick das Bild der Anlage. Ein Blick über die Poollandschaft vermittelt den Eindruck, dass das Wasser des Pools einen zweiten Horizont bildet, der sich im unendlich weiten Meer verliert. Zentrum der Anlage bilden die Gebäude dieses mykoniatischen Hotels, das uns während des Tages die Wärme eines Kykladenhauses gibt und uns in den Nächten als kosmopolitischer Treffpunkt dient. Die vollkommene Renovierung des Hotels begann mit den grossartigen Ideen des heutigen Besitzers und prämierten Architekten Hr. Liakou, bekam seine heutige Form mit wegweisenden Vorschlägen von Hr Angelopoulou und wurde von den Innenarchitekten Hr Mourikis und Hr Gavalas vollendet. Die Elemente, die die Aussenanlagen charakterisieren, sind Felsen, die auch in einigen Innenräumen als Dekor zu finden sind, die weissen Bauten im mykoniatischem Stil, die Kieselsteine, die die Dächer schmücken, das künstlerisch verarbeitete Holz, Steine und Bambus. Die minimalistische Ästhetik beherrscht auch die Innenräume und Pinselstriche aus mattem Gold geben den Räumen einen strahlenden Glanz.“

Advertisements

Luxusresidenz auf den Malediven – Anantara Kihavah Villas

Mein lieber Herr Gesangsverein!!!!
Die Anantara Kihavah Villas gewinnt den Award von Hideaways  als Newcomer des Jahres 2011. Und das mit Recht! Alleine die Bilder lassen mich sabbernd (eingerollt in der ollen Wolldecke im kalten Kiel) vor dem Macbook sitzen und von absoluter Flugangstfreiheit träumen. Ich will dahin! Ach, so ein Quatsch, ich muss dahin!

Das Luxusteil auf der grünen Insel Kihavah Huravalhi, Malediven, überzeugt jeden Reisefreund durch die wunderschöne Lagune, ein Unterwasserrestaurant inklusive Unterwasserweinkeller und einen 49 Meter langen Pool. Übrigens der längste Pool der Malediven. Für wen das aber nichts ist, der kann natürlich auch im eigenen Villapool planschen! Ein Sunshine Butler (die heißen da echt so!) reicht auf Wunsch frisches Obst und kalte Tücher. Sogar beim Badewannenbaden und kleine und große Geschäfte erledigen, hat man die Möglichkeit die Unterwasserwelt durch den gläsernen Boden zu bestaunen.

Und wer an sowas denkt, denkt natürlich auch an die Wünsche der Technikfreaks: Bose Heimkinosystem, Internetzugang für lau, Docking Stationen, 42 Zoll Flachblimse, Nespressomaschinchen, and so on! Und das alles ist natürlich nur ein klitzekleiner Ausschnitt von dem, was einen dort tatsächlich erwartet. Wahnsinn! Schauts euch an:


Hotel Caruso in Italy

Man weiß ja, wie ich momentan zum Thema Urlaub stehe. Ich vermisse ihn. Ich vermisse die Sonne, ich vermisse Entspannung, ich vermisse einfach alles, was mit Freizeit und Ausland zu tun hat. Deswegen habe ich mich wieder einmal ein wenig umgesehen und ein tolles Design Hotel in Italien gefunden, dass ich euch, natürlich mit dem Hintergedanken endlich mal einen edlen Spender zu finden, unbedingt zeigen muss.

Wem die Bilder auf dieser Seite noch nicht reichen, der kann sich gern hier genauere Infos holen. Also Freunde, meine Koffer sind gepackt!


Madeira ist calling

Immer wenn die Tage kürzer und dunkler werden, dann spielen meine Synapsen verrückt und ich kann an nichts anderes mehr als an Urlaub denken. Ich bin Löwe und somit einfach ein Sommermensch. Der Sommer in diesem Jahr – zumindest in Kiel – war eher ein Herbst und so knallen mir die Urlaubsgedanken schon seit geraumer Zeit um die Ohren.

Der Urlaub für Februar ist gebucht und wir werden 10 Tage in Andalusien verbringen. Noch 90 Tage. Der Countdown läuft!
Aber da mein Arbeitgeber ja nicht nur schlecht ist, habe ich mehr als 10 Tage im Jahr frei. An dieser Stelle ein freundliches „danke“ dafür. Aus diesem Grund habe ich mich mal in die Weiten des Internetzes gestürzt und ein ganz wunderbares Hotel auf Madeira entdeckt. Wer also seine gute Tat in diesem Jahr noch nicht vollbracht hat oder mir einfach mal zeigen möchte, was für ein super Mensch ich doch bin, der darf mir gern zu Weihnachten ein paar Tage im Estalagem da Ponta do Sol schenken. Im waaaaaas!?!?!? Na komm, schau hier:

Und hier noch einige Fakten:

Fast unberührt vom Tourismus liegt das im Jahr 2001 eröffnete Hotel, mit 54 Zimmern, in einem kleinen und ruhigen Dorf im puscheligen Ort Ponta do Sol.
Zum Hotel gehört ein Pool mit Poolbar und Blick über die Berge entlang der Südküste Madeiras. Der Architekt ist Tiao Oliveria und designt vom Möbeldesigner Carvalho Araujo.
Wem der Pool mit Panoramablick nicht genügt, kann sich im beheizten Hallenbad, in der Sauna, im Jacuzzi oder im Whirlpool, entspannen.

Ich hätte absolut nichts gegen ein wenig Entspannung…!


Wellness im Radisson Blu

Gut erholt und fröhlich gestimmt sind wir, nach unserem Wellnessurlaub, wieder in Kiel angekommen. Schön wars! Viel gebadet und alle bösen Gifte haben wir uns aus dem Körper geschwitzt. Zur Krönung gab es dann noch eine Massage vom geschulten Personal. Aber mal alles der Reihe nach.

Montag gings für uns nach einer dreistündigen Fahrt ins Radisson Blu in Stralsund. Das Hotel an sich ist sehr schön- alles im maritimen Stil gehalten, freundliches Personal, nen flotten Zimmerservice – da gabs wirklich nichts zu meckern. W-Lan gibt’s auch für jeden Gast vor free obendruff. Da ich aber weder Mails, Facebook, das Blog oder überhaupt irgendwas checken wollte, hatte ich meinem Laptop ebenfalls Urlaub gegönnt und zu Hause gelassen. Gott, bin ich aber busy…

Zurück zum Hotel. Die Gegend wo der Kasten hingestellt wurde, ist nicht gerade die schönste. Man schaut auf Plattenbau, Straße und ne Schrabbelwiese. Das alles gepaart mit dem nicht ganz so freundlichen Wetter, macht das Bild nicht gerade runder. Glücklicherweise hat man direkt an das Hotel den Hansedom gesetzt. Ohne dem Hansedom hätte das Hotel, trotz der wirklich schönen Einrichtung und des Komforts, keine Überlebenschance. Durch den Hansedom hat man aber die Möglichkeit des Wellnessurlaubs geschaffen. Sexy im Bademantel bekleidet (meiner war viiiel zu groß!!!) kann man direkt vom Zimmer ab in die Therme schlupfen und dort den gesamten Tag und Abend verbringen. N büschen schwimmen, rutschen, whirlpoolen, saunieren, lesen – da juckeln die Stunden nur so dahin. Auch an die Raucher wurde gedacht und man hatte die Möglichkeit, aus der Therme oder im Außernbereich der Saunaanlage, draußen rauchen zu gehen. Es fehlte uns also an gar nichts. Lob!

Wer also mal ein paar Tage frei hat und sich erholen möchte, dem würde ich das Radisson Blu in Stralsund ans Herz legen. Alles weitere seht ihr im kommenden Video:

PS. Dieser Urlaubsbericht ist natürlich absolut lächerlich zu dem Urlaubsbericht vom MC Winkel. Wer also n bisschen mehr Geld auf der hohen Kante hat,… Schaut euch diesen Bericht an!!!


Ich verabschiede mich

Der Text des heutigen Songs hat überhaupt gar nichts mit dieser Geschichte zu tun. Aber der macht mir immer so gute Laune – und ich habe guten Grund zur guten Laune. Denn nun ist es fast soweit. Ich gehe gleich in meinen, wie ich finde wohlverdienten, Urlaub. Seit Mai diesen Jahres hatte ich keine ganze Woche am Stück frei. Umso mehr freue ich mich nun, dass ich ganze 8 Tage das machen kann, was ich machen mag. Nämlich abslout nix!

Um meinen geschundenen Körper wieder auf Vordermann zu bringen,geht es ins Radisson Blu inklusive Hansedom in Stralsund. Hab ich schon erzählt, dass ich mir vor 2 Tagen einen kühlenden Augekonturen Roll-On mit Koffein (bei dem Namen wird mir schon ganz schwummrig) kaufen musste!? Aber das ist ja nunmal echt ein ganz anderes Thema…

Ein 2000 Quadratmeter großer Wellness- und Spabereich mit 10 verschiedenen Saunen, ein mehrfach prämiertes und zertifiziertes Fitnessstudio und die Seestern-Therme, warten da auf uns. Und ich bin sowas von bereit!

Also, falls ihr mich sucht – ich bin nicht da!

Machts gut Jungs und Mädels – wir lesen uns bald wieder.

PS. Braucht jemand einen kühlenden Augekonturen Roll-On mit Koffein???