Archiv der Kategorie: Mokkaauge

Ich bin umgezogen

Und ich möchte euch alle (!) zu meiner Einweihungsfeier einladen. Ihr könnt mich ab sofort unter www.mokkaauge.de jederzeit besuchen. Geschenke braucht ihr nicht mitbringen – gute Laune und Lust auf Neues reicht vollkommen aus. Wer meinem Blog via E-Mail gefolgt ist, bittet macht das an neuer Adresse auch. Ich würde mich wirklich freuen euch alle drüben wiederzusehen.


Fingerboard Spirit – by Vitúc

Heute beginnen wir diesen verregneten und stürmischen Tag mit einem leichten, aber dennoch sehr schönen Video von Vitúc.  Vaddern Vitúc filmt Sohn Ivan bei seiner, wie er selbst sagt, großen Leidenschaft, dem Fingerboarden.

via Kiels liebsten Sohn


Good bye 2011 – by Mokkaauge

Nach dem Reuters und JibJab Jahresrückblick kommt hier nun der wirklich allerletzte. Schließlich ist es schon in ein paar Stunden soweit und wir wollen uns doch wohl nicht mit vergangenem lange aufhalten. Ich freue mich auf das, was das – hoffentlich bessere Jahr – mit mir vorhat, wo es mich hintreibt und ob all das, was ich mir so vorstelle erfolgreich umgesetzt werden kann.

Mein Album des Jahres war definitiv „An und für sich“ von Clueso. Ich war anfangs ein wenig skeptisch, aber umso öfter es gespielt wurde, desto mehr habe ich es lieben gelernt! Danke Thomas für mein Album des Jahres! Eine fantastische Auskopplung seht ihr hier:

Das Comeback des Jahres startete meiner Meinung nach Senor Naldo! ***Applaus***
Nach seiner langen krankheitsbedingten (Knieverletzung) Ruhepause kam er nach 15 Monaten zurück auf den Platz und konnte fast wieder 100% geben. Beeindruckend, wie sehr jemand für seine Leidenschaft „beißen“ kann! Chapeau!

Die schönste Entscheidung, die ich 2011 getroffen habe, war mir einen langen Wunsch zu erfüllen. Und so ging am 29. April (Will & Kate bekamen ALF, quatsch – Will & Kate heirateten an diesem Tag!) dieses Blog, mit einem zugegeben echt bescheuerten Artikel, an den Start. Ich hatte weder eine Ahnung, was das werden soll, noch wo die Reise mich hinführen kann. Nicht, dass ich das heute schon wüsste – aber in den knappen 9 Monaten fanden sich täglich mehr Leser, es wurde kommentiert, mir wurden persönliche Nachrichten geschrieben – kurz: Ich erhielt ein fantastisches Resumé! An dieser Stelle mal ein ganz großes DANKE an alle Leser, Unterstützer und kleinen Helferlein! Ihr seid echt dufte!

Die Zahl des Jahres war für mich die 30. Ich feierte meine 30 Lenzen mehr oder minder erfolgreich. Alle die den Tag mit mir verbracht haben und ihn zu einem wunderschönen Geburtstag mit fantastischen Geschenken gemacht haben – vielen, vielen Dank!

Die beste DVD hat für mich Udo Lindenberg mit seinem Unplugged-Album auf den Markt geschmissen. Niemals hätte ich auch nur eine Wette angenommen, dass ich irgendwann einmal eine DVD von Udo Lindenberg in der Hand halten würde und diese auch noch großartig finde. Aber das Konzert ist einfach der Hammer. Wer sie noch nicht hat – ZULEGEN!

Bester Artikel des Jahres wurde Lana Del Rey – Video Games. Nicht unbedingt meine persönliche Meinung, aber dieser Artikel hat die meisten Klicks erhalten. Danke Lana!

So, und damit mache ich nun einen Haken hinter 2011 und freue mich auf die Überraschungen, die 2012 für mich bereit hält. Mein Kopf ist voller Ideen und mein Körper voller Tatendrang. Ich werde mit Edelwesen an den Start gehen, schaue ebenfalls beruflich nach links und rechts und werde ein wenig mehr von der Welt sehen. Schon im Februar wird es losgehen und Andalusien wird mir Tür und Tor öffnen.

In diesem Sinne: Ich wünsche euch allen einen wunderbaren und stolperfreien Rutsch in das neue Jahr. Lasst es krachen und passt beim Böllern auf eure Körperteile auf. Frohes Neues!


The War Against Christmas Photography – by Alan Sailer

Unser Weihnachtsbaum steht noch. Der bleibt da auch noch ein Weilchen, da es sich zum Einen um unseren ersten gemeinsamen Weihnachtsbaum handelt, zum Anderen ich den so wunderschick finde und nochmal zum Anderen ich unter Trennungsangst leide! Und da es kein Gesetz gibt, wie lange so ein Weihnachtsbaum in der Butze verweilen darf, reize ich das bis zum gehtnichtmehr aus. Basta!

Da fällt mir eine kleine Geschichte ein: In meiner ersten eigenen Wohnung musste auch unbedingt son Bäumchen her. Das wirkt irgendwie so erwachsen. Fand ich jedenfalls. Da ich aber mit meinem Azubigehalt (danke nochmal für nichts, ihr Fussel!!!) keine großen Sprünge machen konnte, bin ich nachts zu Bahr gefahren und habe mir einen geklaut. Nun hatten wir, das Bäumchen und ich, irgendwie eine gemeinsame Geschichte. Ja, wir waren per Du! Da klauen aber so gar nichts für meine schwachen Nerven war und ich keene Kohle für Kugeln, Lichterkette oder sonst nen Weihnachtsbaumkram hatte, stand der Baum nackt bis zum meinem Auszug in meiner kleinen Wohnung.  Ich bin 4 Jahre später ausgezogen…

Alan Sailer scheint nichts von Trennungsangst zu halten. Und so gibts in seinem Flickr-Album die Fotoserie „The War Against Christmas“ zu bestaunen. Wunderschöne Highspeed-Aufnahmen explodierender Christbaumkugeln. Jesus!

via


Frohe Weihnachten

Ich wünsche euch allen ein ganz besinnliches, schönes und traumhaftes Fest! Lasst euch reichlich beschenken und seid gut zueinander. Wir sehen uns nach dem großen Fest wieder. Merry Christmas!


Like me on Facebook

Mokkaauge goes Social Media.
Naja, eigentlich ist das nichts Neues. Ich hatte bereits vor einiger Zeit den Likebutton auf meiner Startseite eingebunden. Das Problem war jedoch, dass nicht jeder diesen Button sehen konnte (hierbei spielte der Browser und seine Version eine große Rolle) und so häuften sich die Nachfragen und Wunschäußerungen…

Nun habe ich mich mal auf die Suche nach einer Alternative gemacht und bin fündig geworden. Jetzt sollte also jeder auf der rechen Seite den Likebutton sehen und betätigen können.  Könnt ihr das bestätigen?


Schnodderseuche und Gendefekt

Das ich mich gestern gar nicht gemeldet habe und heute auch nur schwer voran komme, ist ein Ding. Das weiß ich wohl!

Aber wie soll es auch anders in dieser verschissenen Jahreszeit sein – mich hat die Schnodderseuche aufgesucht und zwingt mein Gehirn gen Fußboden. Ich kann einfach nicht denken! Ich bemühe mich, ehrlich. Aber meine Aufmerksamkeitsspanne ist… Was wollte ich sagen!?

Wie auch immer. Jedenfalls kommt zu der gehirnfressenden Schnodderseuche hinzu, dass ich so langsam Panik wegen nicht vorhandener Weihnachtsgeschenke bekomme. Klar, es sind noch 5 Tage, das reicht locker für mindestens 8 weitere  Weihnachtsabende. Aber ich habe nicht mal eine Geschenkeidee!!!

Das liegt sicher nicht zuletzt daran, dass ich einfach nicht zuhöre, wenn mir gegenüber jemand einen Wunsch äußert. Es ist, als würde mein Gehirn sich dann zuckend zurückziehen und mir Bilder meiner Wünsche ins Gedächtnis rufen. Ich mach das gar nicht absichtlich, ehrlich – ich vermute hier eher ein Gendefekt. Liest zufällig gerade ein Arzt mit?

Das alles ist jedenfalls meine heutige Entschuldigung für den momentanen Artikelstau. Bitte macht euch keine Sorgen, ich bin sicher, ich komme durch.

Oh guck mal, ein Eichhörnchen, das ist aber.. Ich habe hunger! Und mir ist kalt.. Mama wünscht sich eine silberne…Ich muss ganz dringend nachher Zigaretten kaufen… Ob meiner Schwester eventuell diese T…Ich wünsche mir jedenfalls ein iPad…..


In Ganz Eigener Sache

Diesen Film möchte ich euch wirklich allen ans Herz legen. Ich mag auch vorher gar nicht allzu viel darüber erzählen, weil ich dann das Ende des Videos verraten würde. Aus diesem Grund, schaut euch diesen kurzen Film bitte an. Its time!

Und wer darüber erfahren möchte, schaut sich einfach mal bei i-ref um, dort habe ich dieses Video auch entdeckt.


Freeboard – ohne mich

Ich mag Sport ja am liebsten, wenn andere ihn betreiben. Ich guck gerne dabei zu, das schon, klar. Ein kaltes Getränk in der Linken, Zigarette in der Rechten und dann das schweißtreibende Treiben beobachten. Gibt fast nichts besseres.
Aber es ist ja nicht so, dass ich nicht auch schon alles ausprobiert hätte. Meine Eltern würden sagen, es gibt nichts, was ich nicht schon gemacht hätte. Früher glich unser Keller eher einem Freizeitpark, als einen Keller. Alles was das Sportlerherz begehrt, staubte da ein lag da rum. Skateboards, Tennisschläger, Inliner, Rollschuhe, Schlittschuhe, Handbälle, Fußbälle, Basketbälle inklusive Korb, Baseballschläger und so weiter… Das Problem bei mir ist war nur, dass immer irgendwas schief ging. Bälle bekam ich grundsätzlich in die Fresse auf die Nase und fiel dann erstmal mit Nasenbluten aus. Das reduzierte meine Auswahl immens. Bei rollenden Geschichten ist das Bremsen mein Problem (beim Autofahren übrigens immernoch!). Ich kann einfach nicht bremsen. Es ist also nicht so, dass ich mich nicht sportlich betätigen will, ich bin da bloß irgendwie ein wenig beschränkt. Deswegen musste ich auch nach den Ballaktivitäten die rollenden Sachen sein lassen. Ich leide übrigens heute noch an Nasenbluten, wenn ich einen Ball sehe..

Und ganz genau deswegen finde ich Sportler auch so faszinierend. Genau wie in diesem Video.. Alter Finne, ich würde in China rauskommen, würde ich auf so einem Freeboard stehen und einen Berg runterjuckeln…


The Cove – Help save Japans Dolphins

Als Tierliebhaber und Schützer, ist es zum Einen natürlich meine Pflicht und zum Anderen mein Wunsch diesen Trailer zu zeigen. Der Film, der Academy Award Winner 2010 in der Kategorie Best Documentary wurde, dokumentiert das jährliche Abschlachten von Delfinen und Schweinswalen. Und genau das sollte jeder sehen und wissen, da jeder eine Stimme hat. Die Stimme etwas DAGEGEN zu tun! Also bitte, einfach mal kurz die eigenen Bedürfnisse hinten anstellen, den Film sehen und dann hier die Petition unterschreiben. Danke!

via Coultique


Alles eine Frage des Character(s)

Character hatte eine simple aber tolle Idee: Aus Alt mach Neu! Sprich: alte Leuchtreklame vor dem sicheren Tod retten und mit energiesparenden LEDs aufpeppeln. Mittels Stromkabel wird die alte Krücke zu einem lichtspendenen Hingucker für das eigene Heim. Logisch, dass es sich hierbei um Unikate handelt und man sich bei Kaufinteresse schnell entscheiden muss.

Mir persönlich gefallen sogar die Werbefotos der einzelnen Buchstaben – die sind meiner Meinung nach sehr schön in Szene gesetzt.

Ach, schaut doch einfach selbst:

via Ben


Eugene Soloviev – Fotokunst

Eigentlich wollte ich nicht schon wieder das Wort „beeindruckend“ verwenden, aber wenn es denn nunmal so ist!?
Beeindruckende Bilder von einem 21 jährigen Jungen aus Russland. Schon im frühen Alter von 16 Jahren fing er an mit Photoshop umherztüddeln. Und hier könnt ihr eine kleine Auswahl seiner Kunst sehen. Beeindruckend!

„My name is Eugene Soloviev, and I’m 21 year-old Russian Photo Manipulator from Nizhniy Novgorod. I started off in the “Design World” in spring of 2006. At first I began with processing of photos with Photoshop and CorelPainter, then for a joke I cut out objects and placed them in non-standard landscapes. As I grew more serious, I started designing much more seriously. It is necessary to note that I the self-educated myself completely!“


Afghanistan – Touch down in flight

Heute will ich euch mal ein wunderschickes Video über ein Land zeigen, bei dessen Namen man sofort an Taliban, radikaler Islam, Krieg und Terror denkt. Aber dieses Video zeigt eine ganz andere Seite von Afghanistan. Eine schöne Seite.

Hier sind die beeindruckenden Aufnahmen von Salome und Lukas Augustin:

via MCWinkel


I believe I can fly – Flight of the frenchies

Das Video ist irre. Für jeden. Für Menschen mit Höhenangst noch schlimmer. Mit offenem Mund und Händen vor den Augen saß ich da und schaute den verrückten Franzosen dabei zu, wie sie sich an Norwegens Fjorden in Lebensgefahr brachten. Und das alles ganz freiwillig und mit nem verrückten Spaß an der ganzen Geschichte. Auch wenn dieses Video knapp 15 Minuten lang ist, solltet ihr euch die Zeit dafür nehmen. Verrückte Menschen, wunderschöne Aufnahmen, passende Musik und das alles mit nem echten Woweffekt.


Damien Walters – ein Mann, der die Schwerkraft nicht kennt

Da versucht mich jemand extrem zu kopieren. Da er das aber gar nicht soooo übel macht, muss ich euch das neue Video von Damien Walters zeigen. Lange ist er durch meine Schule gegangen, um dann irgendwann auch in Filmen wie Hellboy II, Ninja Assassin und vielen weiteren, ein paar Rollen zu bekommen.