Schlagwort-Archive: Graffiti

MadC Goes Neon

Ein sehr farbenfrohes Video über die Neon-Graffitiwalll von MadC. Ein sehr talentiertes Mädchen!

Advertisements

Mooskunst – by Stefaan De Croock

Ach, das ist herrlich. Ich erzählte euch ja schon neulich von Vhils, der seine Straßengemälde in die Häuserfassaden fräst. Eine ähnliche Idee hatte der beglische Streetartkünstler Stefaan De Croock. Dieser zaubert nämlich seine Werke mit Wasser auf die Wände. Er bearbeitet mit einem Hochdruckreiniger moosbedeckte Fassaden und erschafft so die imposante Kunst. Auf die Idee muss man erstmal kommen…!

via Publique


Brush With Death – Streetart Film

So schauts aus, wenn sich zwei Streetartartisten mit ihren schärfsten Waffen bekämpfen.


Tag a Truck

Ein lustiges Spielzeug für alle Streetartfans und Künstler.

Tyotoys hat einen Mini Truck entworfen, der nicht nur einiges an Platz für die Malutensilien bietet, sondern auch noch nach Herzenslust betaggt oder bemalt werden kann. Die Trucks gibt es in verschiedenen Größen und wem das noch nicht reicht, der kann auch Müllcontainer und, hoho, Streifenwagen bemalen. Alles jedoch nur in limitierter Stückzahl.


Bomb it the Movie

Aus Gründen konnte ich gestern die Doku Bomb it auf Arte nicht sehen. Für alle denen es ähnlich ging, habe ich die gesamte Dokumentation hier mal online gestellt. Alles eben aus Gründen. Viel Spaß damit!


Bomb it!

Heute Abend um 22 Uhr auf Arte!

Für manche sind Graffiti so alt wie das Bedürfnis des Menschen zu kommunizieren und sich zu artikulieren. Dennoch gilt die Streetart als subversivste und umstrittenste Kunstform überhaupt und stellt eine der wichtigsten Inspirationsquellen der weltweiten Jugendkultur dar. „Bomb It“ beleuchtet, wie diese radikale Form der urbanen Kunst zu einem Symbol für „Coolness“ wurde, und lässt jene zu Wort kommen, die Streetart zu dem gemacht haben, was sie heute ist, und die diese Kunstform weiter lebendig halten.

Das Thema Streetart ist hochbrisant, denn es wirft ganz grundlegende Fragen hinsichtlich heutiger Gesellschaftsstrukturen auf: Wer hat das Recht, sich ausdrücken? An welchen Orten ist Kunst zulässig? Wer entscheidet, was im öffentlichen Raum passiert? Und wer darf, wenn dieser zum Diskussionsforum wird, dort das Wort ergreifen?
Inzwischen wurden Graffiti von der Straße in die renommiertesten Museen geholt. Vor diesem Hintergrund lässt Jon Reiss in New York, Berlin, Paris, Tokio, São Paulo, Los Angeles und Amsterdam und anderswo jene zu Wort kommen, die Streetart zu dem gemacht haben, was sie heute ist, und die diese Kunstform weiter lebendig halten.
„Bomb it“ beleuchtet, wie diese radikale Form der urbanen Kunst zu einem Symbol für „Coolness“ wurde, mit dem sich auch große Unternehmen gerne schmücken. In zahlreichen Interviews zeichnet die Dokumentation die Geschichte der Streetart nach.


Banksy Parodie

Es gibt auch Menschen, die Banksy tatsächlich nicht so dolle finden oder ihn einfach ein wenig auf die Schippe nehmen.
Ich habe hierzu mal ein paar Bilder rausgesucht und will euch diese natürlich nicht vorenthalten. Die Hanksysachen finde ich persönlich witzig und gut gemacht. Ob es nun so prima ist, wenn in dem Bild des Künstlers selbst herumgefuhrwerkt wird, mag ich nicht beurteilen. Ihr?


Holt die Revolver raus – Streetart

Es gibt wieder neue Entdeckungen von der Straße:

Piepmätze:

Herzchen:

Männchen:Inseketen:


Trashloverz – Müllmalerei

Schon ein bisschen älter, von mir aber gerade erst jetzt entdeckt und für großartig befunden. Graffiti ist ja immer so eine Sache – die meisten finden es ja doch irgendwie okay, wenn es denn schön gemacht ist. Tags sind meist weniger beliebt – einige dulden es, andere zeigen es an and so on. Die „Trashloverz“ / „Trashlovers“  allerdings bemalen aussschließlich weggeworfene Gegenstände, sprich: Müll! Und daran sollte sich doch nun wirklich niemand stören – Kreativ und  nachhaltig – so wird aus Müll Kunst.  I like!


Arachnophobie – na und!?

Mehr oder minder zufällig bin ich neulich an den, wie ich finde ziemlich gelungenen, Graffitis vorbeigefahren. Trotz meiner Arachnophobie (es krabbelte wirklich überall und mich heute noch!) wurde die Handbremse gezogen und ein feinster U-Turn hingelegt, um die Graffitis am Kilia Platz fotografieren zu können. Bittschön!


Male? Female? Fuck you!

So mitten im Wochenende gibts nochmal die neusten Straßenentdeckungen. Da ich ja nach wie vor arbeiten muss und nicht selbst raus kann, muss ich mich sehr bei André bedanken. Danke!


From Heart

Neues von der Straße.
Einer malt von Herzen und die anderen nutzen Graffiti als Eingangsschild. Schön schön!


Streetart nicht vergessen

Trotz aller Apple Artikel und News möchte ich nicht Kiels Streetart vergessen und euch die neusten Entdeckungen vorenthalten. Bitteschön!


Mobile Streetart

Streetart muss sich ja nicht ausschließlich auf Häuserwände, Ampeln, etc. beschränken. Auch auf Autos und Bussen kann man schicke Streetarts entdecken. Bitte sehr:

        


Kiel bleibt bunt

Kiel ist zwar zu dieser Jahreszeit sehr grau – die Straßen aber bleiben bunt!