Schlagwort-Archive: 2011

2011, Buh-Bye! – by JibJab

Umso kürzer das Jahr noch zu leben hat, desto mehr werden die Jahresrückblicke rausgehauen.
Ich hatte auch schon vor ein paar Tagen die Reuters Aktionen (most powerful photos of 2011 + das dazugehörige Video) online gestellt – und eigentlich reicht es mir nun auch schon fast mit hin und her und zurückschauen. 2011 war bescheuert und ich bin froh, wenn das verschissene Jahr endlich verschwindet. Aber einer geht noch:

„From Charlie Sheen’s #winning tweets to the debt ceiling crisis and global protests, it seems the whole world went nuts in 2011. Join us as we reminisce about the most notorious moments of the year in our 7th annual year in review… this time sung by a popsicle stick puppet choir!“


Most Powerful Photos Of 2011 Video – by Reuters

Vor einiger Zeit hatte ich schon die most powerful photos of 2011 online gestellt. Diese wurden nun zu einem sehr interessanten und schönen Clip von Reuters zusammengestellt.


Das Jahr 2011 – by Lego

Vor geraumer Zeit hatte ich ja schon die most powerful photos of 2011 präsentiert. Das mache ich jetzt nochmal – allerdings nachgebaut durch Legosteinchen. Der Guardian hatte diese sehr schöne und witzige Idee. Von der royalen Hochzeit bis hin zu Gaddafi ist alles dabei. Weitere Bilder gibt es hier zu bestaunen.

The Royal Wedding

Fighting Continues in Libya between anti-gaddafi forces and loyalists

Barack and his national security team

Occupy Wall


Frauen und der Fußball

Anfangs dachte ich noch „okay, wenn nichts anderes anliegt, dann schaust dir mal ein Spielchen der deutschen Frauen an..!“ Inzwischen ist es jedoch so, dass ich bisher, bis auf ein Spiel, jedes gesehen habe! Und wenn dann noch Deutschland spielt, lass ich keinerlei Unterbrechungen zu! Da kann das Telefon klingeln, an der Tür poltert es – wer nach Anpfiff kommt, hat schlechte Karten, mich zu sehen oder zu sprechen!

Klar, bei der Männer-WM war es genauso – aber da hatte man ja auch keine andere Wahl. Ständig gab es WM-Partys, überall wedelte einem die Deutschlandfahne um die Birne, auf der Straße wird man weggehupt, etc. Aber das es bei den deutschen Frauen ähnlich ist, hätte ich absolut nicht erwartet.Wenn man bedenkt, dass die DFB-Frauen früher für ein Kaffeeservice kickten…

Aber es macht ja auch Spaß! Die anfängliche Kritik, dass Frauen ohne Leidenschaft spielen, kraftlos sind und ähnliche Sprüche, hat sich meiner Meinung nach nicht bewahrheitet. Bei dem Elfmeter von Inka Grings hats beim Spiel gegen Frankreich aber sowas von gescheppert! Da war von Kraftlosigkeit absolut keine Spur!

Oder nehmen wir mal Equatorial Guinea. Ich wusste vor der Weltmeisterschaft nicht mal, dass ein solches Land exisitiert!
Aber ich kenne nun nicht nur das Land sondern auch die  Spielerinnen. Okay okay, sie machens uns Deutschen aber auch wirklich einfach… Freundlicherweise haben die sich Namem wie beispielsweise Miriam, Maria Rosa, Carolina, Laetitia und Ana Cristina gegeben. Schon irgendwie ein ulkiges Bild…

Die ganze WM macht wirklich großen Spaß und ich hoffe, dass der Frauenfußball nicht nur temporär ein Hoch erleben darf. Es wäre wirklich schön, wenn man in Zukunft keinen großen Unterschied zu dem Männerfußball fühlen kann. Ich jedenfalls wäre nun bereit!