Archiv der Kategorie: Design

Geschirrfotoserie – by Jean-Francois De Witte

Der Fotograf Jean-Francois De Witte hatte die Idee einfaches Geschirr zum Leben zu erwecken. Mit dem richtigen Licht, dem entsprechenden Geschirr und der genauen Anordnung schafft er es so, dass der Betrachter Smileys, Köche, Blumen, etc. erkennen kann. Eine sehr gelungene Serie zwischen künstlerischer Fotografie und Design.

via Ben

Advertisements

Future Fossils – by Bughouse

Die dem Desginstudio Bughouse angehörigen Jeff Klarin und Rebecca Johnson wagen einen sehr weiten Blick in die Zukunft.

Die beiden erschufen mögliche zukünftige Ausgrabungsreliquien – Atari Joysticks, Turntables und viele verschiedene Kameras im Usedstonelook. Ob unsere Ur-Ur-Ur-Ur-Doppelururururur-Ur Enkel später ein versteinertes Turntable in der Hand halten und sich fragen werden, was das wohl für eine Bedeutung in unserer Zeit hatte!? Wir werden es wohl nie erfahren…



James Rizzi – 1950 bis 2011

Das Jahr 2011 hat viele gute und weniger gute Menschen verschluckt. Ganz eindeutig zu den Guten gehört der Popartist James Rizzi, der vergangenen Sonntag im Alter von 61 Jahren verstorben ist.

Rizzi galt als der Erfinder der modernen 3D-Grafik und war insbesondere für seine bunten und kindlich-naiven Bilder bekannt. Sein Markenzeichen war der Rizzi-Bird.


Duramen – by Bonsoir Paris

Jeder kennt sicherlich den Wunsch mal auszubrechen. Der Eine mehr, der Andere vielleicht weniger. Aber mal was anderes machen – mal entgegen der Norm sein, ich wette, dass jeder diesen Drang schon einmal gespürt hat.

Und so muss es auch den Leuten von Bonsoir Paris gegangen sein – diese wollte nämlich mit den Konventionenen des Ausstellens brechen und hat sich einfache Holzrahmen vorgeknöpft. So entstanden seine verrückten, aber meiner Meinung nach, sehr interessanten und schönen Holzskulpturen. Erinnert ein wenig an Schokolade…

via iGnant


Strohhalmskulpturen – by Sang Sik Hong

Was das!? Das, meine Lieben, sind Skulpturen. Aus Strohhalmen. Der Koreaner Sang Sik Hong friemelt die allseitsbekannten und abartig nervende Plastik-Strohalme zu beeindruckenden Skulpturen zusammen. Immerhin erhalten die blöden Dinger dadurch eine Daseinsberechtigung…


Sleeveface – LP-Cover Artworks

Ich liebe Sleevefaces!

Sleeveface ist ein Internetphänomen, bei dem eine oder mehrere Personen Körperteile mit LP-Cover verdecken oder erweitern und so eine Illusion erzeugen.


Art & Light – by Polaboy

Art by day. Light by night. Eine fantastische Idee der beiden Hamburger Jirko Bannas und Oliver Seltmann: Übderdimensionale Polaroids die tagsüber als einfache Bilder die Wände zieren und nachts zu überdimensionalen Lichtspendern werden. Polaboys – Art by day. Light by night. Ich sags ja – fantastisch!

via Ben


Mupp-hats – by Wattlebird

Winterzeit ist Mützenzeit. Okay, bisher wurden wir hier oben noch vom Schnee und Minusgraden verschont. Ich bin mir aber sicher, dass das so nicht bis zum Sommer weitergehen wird. Und dann ist es doch schön, gerüstet zu sein! Und dafür hat sie Annie von Wattlebird etwas verrücktes aber schönes ausgedacht. Die Mupp-hats:


Tattooeinladungen durch Barbie und Ken

Lieber Punkt Punkt Punkt,
ich möchte Dich herzlich zu meinem Barbecue am soundsovielten einladen. Bitte bring Badesachen, fetzige Musik und gute Laune mit. Bla, bla, bla…
Jeder kennt sie. Die langweiligen Einladungen von Freunden oder solche, die es gerne noch werden wollen.

Sergey Zagusta war eine einfache Einladung zu öde und so „tätowierte“ er Barbie und Ken alle wichtigen Fakten (wann, wo, wie, warum) seines anstehenden „BBQ Open“ auf den Körper. Ein paar andere Tattoos drum herum und fertig waren die Einladungen.

Inzwischen gibt es die tätowierte Barbie sogar zu kaufen. Eine Verbindung zu den Einladungen von Sergey Zagusta besteht jedoch nicht.

Ink not Mink!


Das Jahr 2011 – by Lego

Vor geraumer Zeit hatte ich ja schon die most powerful photos of 2011 präsentiert. Das mache ich jetzt nochmal – allerdings nachgebaut durch Legosteinchen. Der Guardian hatte diese sehr schöne und witzige Idee. Von der royalen Hochzeit bis hin zu Gaddafi ist alles dabei. Weitere Bilder gibt es hier zu bestaunen.

The Royal Wedding

Fighting Continues in Libya between anti-gaddafi forces and loyalists

Barack and his national security team

Occupy Wall


Tahoo Clip – by Shortt & Epic Productions

Wirklich wunderschöne Aufnahmen vom Lake Tahoo vom letzten Monat. Der Lake Tahoo auf der Grenze der US-Bundesstaaten Nevada und Kalifornien misst etwa 497 km² und lässt sich wirklich sehr gut ansehen. Aber lasst euch von den beeindruckenden HD Aufnahmen von Shortt & Epic Productions selbst überzeugen.


Mooskunst – by Stefaan De Croock

Ach, das ist herrlich. Ich erzählte euch ja schon neulich von Vhils, der seine Straßengemälde in die Häuserfassaden fräst. Eine ähnliche Idee hatte der beglische Streetartkünstler Stefaan De Croock. Dieser zaubert nämlich seine Werke mit Wasser auf die Wände. Er bearbeitet mit einem Hochdruckreiniger moosbedeckte Fassaden und erschafft so die imposante Kunst. Auf die Idee muss man erstmal kommen…!

via Publique


Streetart – by Clemens Behr

Es handelt sich zwar um Streetart bei dem Grafikdesigner Clemens Behr, aber nicht in dem Sinne, wie man es sonst hier zu sehen bekommt. Der 26-jährige Koblenzer nutzt Materialien wie Papier und Karton und lässt diese dreidimensionalen Kunstwerke  in die Umgebung hineinwachsen.

via iGnant


Fashion Fotografie – by Cecy Young

Ein feines Fashionset von Cecy Young aus Paris. Sehr gelungene und schöne Bilder.

„Born in 1987, BA in fine arts.
For me photography is a way of inventing stories, I find it very interesting when imagination & reality come together to create something new. I get inspired by classic cinematography, women, color, and my childhood memories.“

via 


Art Room – by Alejandro De Antonio Fernandéz

Als Fan der Vinylmusik ist das natürlich ein absoluter Kracher. Art Room, ein Kunstprojekt von Seven Rooms, hat diese wundervolle BSO-Kollektion für UNCO_MA Project erstellt. Portraits von Künstlern wie beispielsweise Jimi Hendrix, Mick Jagger, Michael Jackson und Jim Morrison, kann man sich jetzt in die Butze hängen – in Vinylform. Wer noch kein Weihnachtsgeschenk für mich hat…

via coultique