Aus dem Alltag eines Allergikers

05:07 Uhr Wecker klingelt. Niesanfall über 3 Minuten. Freundin inklusive des gesamten Hauses sind wach.

05:25 Uhr Niesanfall Nummer 2. Nachbarn klopfen gegen Wand und Heizung.

06:00 Uhr Kaffee dringend. Katze kotz mir vor die Füße – sehe das aufgrund zugeschwollener Augen zu spät. Rutsche aus.

06:15 Uhr Komme wieder zu mir. Niesanfall Nummer 3.

07:20 Uhr Werde ein Entschuldigungsschreiben im Haus aufhängen müssen.

07:50 Uhr Stehe unter der Dusche und niese.

08:20 Uhr Kann nicht mehr gucken, da die Augen immer dicker werden. Muss Pause machen.

09:00 Uhr Rufe auf der Arbeit an und sage, dass ich mich verspäte.

09:15 Uhr Niesanfall beim Fönen.  Habe mir versehentlich die Haare tupiert. Trage heute lieber Mütze. Im Sommer.

09:30 Uhr Musste auf dem Weg zur Arbeit umkehren. 2 Taschentuchpackungen schon bis zur ersten Ampel aufgebraucht. Brauche Nachschub.

10 Uhr Ankunft bei der Arbeit. Begrüße die Kollegen mit einem Niesanfall. Über 10 Minuten.

12 Uhr Ttttttttttttasten kllllllllllleeeeeeebbbbbbbbbbbbbennnnnnnnnnnnnn

14 Uhr Werde nach Hause geschickt.

15 Uhr Niesanfall. Nachbar klingelt und wird versehentlich weggeniest.

16 Uhr Katze kotzt mir vor die Füße. Ich rutsche erneut aus.

16:30 Uhr Liege mit Platzwunde auf der Couch. Und niese.

18 Uhr Telefongespräche werden als SMS geführt. Geht nicht anders. Ich werde von der Party ausgeladen.

19 Uhr Ich gehe ins Bett. Nachbarn demonstrieren vor meiner Wohnungstür.

20 Uhr Kann nicht schlafen. Die Nachbarn sind so laut. Klopfe gegen Wand und Heizung.

21 Uhr Werde tierisch sauer. Nachbarn sind so laut, dass ich mich entscheide mein Entschuldigungsschreiben gegen Beschwerdeschreiben auszutauschen. So gehts ja nun nicht. Ich brauche auch meinen Schlaf.

22 Uhr Nehme Schlaftabletten.

Advertisements

4 responses to “Aus dem Alltag eines Allergikers

  • Chrischi

    Hatschi!
    Notiere: ABS Socken zum Geburtstag kaufen, um ein erneutes Ausrutschen zu vermeiden.
    Notiere weiterhin: Förster anrufen und um Rodung sämtlicher Baumbestände im Umkreis von 3 Kilometern bitten.
    ToDo: Greenpeace und B.U.N.D anrufen und um Entschuldigung bitten. Mitgliedsbeiträge evtl. neu berechnen.
    Hatschi. .

  • Chris

    Haha, schön. 🙂 Wenn ich keine Medikamente nehmen würde, dann passt das auch zu mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: